/FAQ
FAQ 2017-11-15T09:24:11+00:00

FAQ

Sie haben Fragen? Wir haben Antworten

Andere Fragen? Zögern Sie nicht, uns eine E-mail an contact@imeon-energy.com zu schicken

Ein Wechselrichter wandelt Gleichstrom (DC) von einer Batterie oder von Solarmodulen in Wechselstrom (AC), um elektrische Haushaltsgeräte zu betreiben.

Photovoltaik-Solarmodule versorgen sowohl das Heimnetzwerk als auch den Batteriepark mit Strom. Wenn die direkte Produktion aus den Solarzellen gleich oder kleiner als der momentane Verbrauch des Hauses ist, ersetzt dieser Anteil den Zugriff auf das öffentliche Netz und sorgt für Einsparungen. Wenn die direkte Produktion aus den Solarzellen größer als der momentane Verbrauch des Hauses ist, wird der Überschuss in Batterien gespeichert, der später in das Heimnetzwerk fließt.

Wenn Ihr Wechselrichter ausfällt, versuchen Sie nicht, ihn selbst zu reparieren. Rufen Sie Ihren Installateur. Er ist perfekt ausgebildet, um eine qualitative {Reparatur durchzuführen. Wenn ein Defekt gefunden wird, ruft er den Vertreiber, der eine genauere Diagnose machen und gegebenenfalls Ersatzteile liefern kann.

Die Garantie gilt für zehn Jahre oder 120 Monate für IMEON-Produkte, die mit dem Internet verbunden sind (die Verbindung muss mindestens 95% der Betriebszeit aufgebaut werden). Die Gewährleistung gilt für fünf Jahre oder 60 Monate, wenn die Produkte von IMEON nicht mit dem Internet verbunden sind.

Ihr IMEON-Wechselrichter verfügt über ein LCD-Display auf der Vorderseite, auf dem Sie den Status und den Funktionsmodus überprüfen können. Dank des eingebauten WLAN können Sie Ihre gesamte Energieproduktion sowie den Verbrauch auf einem Computer, einem Tablet oder einem Smartphone überwachen.

IMEON-Wechselrichter gehören zu den zuverlässigsten und robustesten auf dem Markt. Nach mehr als 3 Jahren der Forschung und Entwicklung sind sie kompakt und wirklich All-in-One. Dies bedeutet, dass sie in vier verschiedenen Modi (On-Grid, Off-Grid, Back-up oder Hybrid-Modus) betrieben werden können.

_

Sie passen sich an alle Konfigurationen an. Durch die Integration eines Wechselrichters, eines Lastreglers und eines Quellen-Wechselrichters vereinfachen sie die Konfiguration und reduzieren die Installationszeit erheblich.

_

Imeon ist das zentrale Nervensystem Ihrer Solarinstallation. Ein intelligenter Wechselrichter, der den Wirkungsgrad mit der Wahl der besten Verwendungsart optimiert: Direkter Verbrauch, Speicherung des Überschusses, Nutzung des Netzes.

_

IMEON zu wählen bedeutet auch, sich für ein anpassungsfähiges und flexibles Produkt zu entscheiden. Die damit verbundenen Anwendungen ermöglichen es Ihnen, Ihren Energieverbrauch zum Beispiel durch die Annahme neuer Konsumverhalten besser zu verwalten.

TECHNICAL FAQ

Fragen zur Gleichspannung:

Die Wechselrichter dürfen nur an Batterieblocks mit 48 VDC Nennspannung angeschlossen werden. Wenn die angeschlossene Batteriespannung 12 VDC oder 24 VDC entspricht, erkennt der Wechselrichter die Batterien nicht. Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um die Batterienanschlüsse zu überprüfen.

Offener Stromschutzschalter zwischen PV und Wechselrichter: Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um die Größe des installierten PV-Strangs zu überprüfen. Messung der Gleichspannung zwischen (+)-Klemme und (-)-Klemme des PV-Strangs. Die Gleichspannung muss kleiner sein als die maximal angegebene Spannung auf dem Schild an der Seite des Wechselrichters. Die PV-Gleichspannung und der Strom müssen sich im MPP-Bereich des „PV INPUT“ befinden. Es ist erforderlich, den Spezifikationen des Wechselrichters zu entsprechen, um eine einwandfreie Arbeitsweise zu erreichen.

Verringern Sie die Leistung der Ladung unter die verfügbare PV-Leistung, damit die Batterien von der PV geladen werden können. Prüfen Sie, ob der Sicherungshalter der Batterien geschlossen und in gutem Zustand ist. Prüfen Sie, ob der Sicherungshalter der PV geschlossen und in gutem Zustand ist. Prüfen Sie, ob die Batterien in gutem Zustand sind und die Nennspannung 48 VDC beträgt. In den Werkseinstellungen lädt der Wechselrichter die Batterien von 01H00 bis 04H00 aus dem öffentlichen Netz auf. Wenn Sie das Zeitfenster ändern möchten, können Sie dies mit der IMEON-MANAGER-Software machen.

Mit der IMEON-MANAGER-Software ist es möglich, den Parameter „AC zulassen, Batterien zu laden“ zu aktivieren oder zu deaktivieren. Stellen Sie im Menüpunkt „Durchflussmanager“ den Parameter auf „Ja“ oder „Nein“ und bestätigen Sie mit „OK“, dann wählen Sie das Zeitfenster aus, in dem das Wechselstromnetz die Batterien aufladen soll, und bestätigen Sie mit „OK“.

Der IMEON-Smart-Wechselrichter verwendet zwei interne Spannungsparameter, um die Batterien wieder zu entladen und so die Lebensdauer der Batterien zu erhöhen. Die Wiederentladungsspannung ist bei vorhandenem Netz auf 54 VDC eingestellt. Bevor die Batterien wieder entladen werden können, muss die Batteriespannung 54 VDC erreichen. Dann können die Batterien entladen werden, bis im IMEON-MANAGER wieder „DOD mit Netz“ eingestellt ist. Die Wiederentladungsspannung wird, wenn das Netz nicht vorhanden ist, auf 48 VDC eingestellt. Bevor die Batterien wieder entladen werden können, muss die Batteriespannung 48 VDC erreichen. Dann können die Batterien entladen werden, bis im IMEON-MANAGER wieder „DOD ohne Netz“ eingestellt ist. Wenn DOD auf 42 VDC eingestellt ist, schaltet sich der IMEON selbst aus, um die Batterien gegen Tiefentladung zu schützen.

Wenn der Isolationswiderstand der PV unter 1MΩ ist, zeigt der IMEON einen „Riso“-Fehler an. Messen Sie die PV-Spannung +/PE, -/PE und +/-, um die Erdableitung eines positiven oder negativen Pols am Strang zu erkennen. Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um den Erdableitungsfehler der Anlage zu überprüfen und zu korrigieren.

Der angezeigte SOC-Wert ist ein Richtwert auf der Grundlage mathematischer Berechnungen. Dieser SOC-Wert gibt eine indikative Schätzung und hat Genauigkeitstoleranz. Wenn Sie eine genauere SOC-Anzeige haben möchten, müssen Sie ein externes Messgerät verwenden. Der IMEON zeigt den SOC (State of Charge) je nach Batteriespannung an. Es ist wichtig, die verwendeten Batterien (GEL oder AGM) zu überprüfen, bevor sie installiert werden. Vergewissern Sie sich, dass die Batterieabsorptionsspannung (Bulk) und die Float-Ladespannung mit der IMEON-MANAGER-Software korrekt eingestellt sind. Bei Werkseinstellungen ist die Absorptionsspannung (Bulk) auf 56 VDC und die Float-Ladespannung auf 54 VDC eingestellt. Wenden Sie sich an Ihren Batteriehersteller, um die Batteriespannung und die Ladespannungen mit dem IMEON-Wechselrichter zu überprüfen. Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um die Einstellungswerte zu überprüfen.

Fragen zur Wechselspannung:

Vergewissern Sie sich, dass das öffentliche Netz nur an die Buchse „GRID CONNECTION“ und nicht die Buchse „AC OUTPUT“ des Wechselrichters angeschlossen ist. Verbinden Sie niemals das öffentliche Netz oder andere Energiequellen mit der Buchse „AC OUTPUT“, dies wird den Wechselrichter unwiderruflich beschädigen. Um den „AC OUTPUT“ zu aktivieren, halten Sie die Taste „OK“ 3 Sekunden gedrückt, bis ein Ton erklingt, und lassen Sie dann die Taste „OK“ los. Das Haus-Symbol und der Pfeil erscheinen auf dem LCD-Display und zeigen an, dass der Ausgang des IMEON aktiviert ist.

Verwenden Sie einen angepassten Wechselstromschutzschalter zwischen dem IMEON und dem öffentlichen Netz sowie zwischen dem IMEON und der Last. Wenn die PV und das öffentliche Netz die Last zusammenführen, wird der Strom erhöht. Überprüfen und bestimmen Sie Live und Neutral durch Messen von N/PE und L/PE. Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um die Messung zu überprüfen.

Der IMEON-Wechselrichter hat einen Eigenverbrauch von mehreren Dutzend Watt. Wenn es einen hohen Verbrauch aus dem öffentlichen Netz gibt, öffnen Sie den Sicherungshalter zwischen den Batterien und dem Wechselrichter, öffnen den Sicherungshalter zwischen der PV und dem Wechselrichter und öffnen den Wechselstromunterbrecher zwischen der Last und dem Wechselrichter, entfernen alle Verbraucher zwischen dem öffentlichen Netz und dem Wechselrichter. Der Wechselrichter darf nur aus dem öffentlichen Netz betrieben werden. Dann messen Sie den Stromverbrauch zwischen dem öffentlichen Netz und dem IMEON mit einem kalibrierten Wattmeter. Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um die Messungen durchzuführen.

Die Last ist höher als die Leistung, die der Wechselrichter liefern kann (z. B. mit IMEON 3.6: 3 kW mit PV ohne öffentliches Netz und 6 kW mit öffentlichem Netz). Wenn das öffentliche Netz angeschlossen ist, zeigt das Wechselrichter-LCD „Überlast“ an, wenn die Lastleistung höher ist als die Leistung, die der IMEON liefern kann, Entnahme übermäßiger Last.

Mit der IMEON-MANAGER-Software ist es möglich, die Einspeisung in das öffentliche Netz zu aktivieren oder zu deaktivieren. Stellen Sie im Menüpunkt „Durchflussmanager“ den Parameter „Einspeisen in das Netz zulassen“ auf „Ja“ oder „Nein“ und bestätigen Sie mit „OK“.

Vergewissern Sie sich, dass Live, Neutral und Earth korrekt an der Buchse „GRID CONNECTION“ angeschlossen sind. Stellen Sie sicher, dass sich Frequenz und Spannung im Betriebsbereich des Wechselrichters befinden. Vergewissern Sie sich im Drei-Phasen-Wechselrichter, dass die Drehung im Uhrzeigersinn L1, L2 und L3 richtig ist. Wenden Sie sich an Ihren Installateur, um die Netzverkabelung zu überprüfen.

Andere Fragen:

Drücken einer beliebigen Taste am Wechselrichter aktiviert die Hintergrundbeleuchtung des LCD-Displays. Wenn das Display nicht einschaltet, trennen Sie alle Stromquellen „GRID CONNECTION“, „AC OUTPUT“, „DC BATTERY“ und PV INPUT „. Dann warten Sie 15 Minuten, bevor Sie nur das öffentliche Netz an die Buchse „GRID CONNECTION“ anschließen. Das Display muss nach 3 Sekunden einschalten. Wenn das Display nicht einschaltet, wenden Sie sich an Ihren Installateur.

Der IMEON-MANAGER arbeitet nur mit Windows. Der Wechselrichter muss nur mit einem USB-Kabel verbunden sein. Vergewissern Sie sich, dass alle konfliktauslösende Software geschlossen wird, bevor Sie die IMEON-MANAGER-Software starten. Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel nicht beschädigt ist. Trennen Sie den RS232-Stecker, wenn der IMEON mit Lithium-Batterien kommuniziert.

Vergewissern Sie sich, dass sich die Ventilatoren frei drehen und das System richtig kühlen. Der Wechselrichter muss in einem trockenen und gut belüfteten Bereich ohne Staubaufnahme installiert sein. Übermäßiger Staub reduziert den Wirkungsgrad des Wechselrichters und kann zu einer internen Überhitzung und zu Brandgefahr führen.

FAQ

FAQ Sie haben Fragen? Wir haben Antworten Andere Fragen? Zögern Sie nicht, uns eine E-mail…

Espace client